Archiv für die Kategorie „Städte in Paraguay“

Concepción liegt am Hauptwasserweg des Landes, dem Río Paraguay und der Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos Concepción mit ca. 167.300 Einwohnern

Die Stadt ist außer dem Departamento Capital, die Einzige, die über eine Brücke über den Río Paraguay verfügt (sie hat den Namen Nanawa). Bestes Acker- und Weideland, hervorragend geeignet für Viehzucht, Zuckerrohr, Mais und Baumwolle. Hier befindet sich das große staatliche Zementwerk, die Cordillere San Luís. Das Werk ist für sein kalkhaltigen Gesteine bekannt. Die gesamte Landesproduktion an Klinker und Portlandzement hat sich in dieser Region angesiedelt!

Das Zentrum des Zementhandels ist Vallemí.

Weiterhin gibt es Baumwollverarbeitung, Holzindustrie, Mehl- und Ölmühlen sowie Schlachthöfe, Rinderzucht, Sesam-, Wassermelonen-, Kaffee- Kokos- und Zuckerrohranbau .

1948 war Concepción ein Schwerpunkt im paraguayischen Bürgerkrieg.

Encarnación die Hauptstadt des Departamentos Itapúa in Paraguay liegt an der Grenze zu Argentinien und hat ca. 77.100 Einwohner

Die "Perle des Südens"! So wird die Stadt aufgrund des milden Klimas bezeichnet. Sie wurde am 25. März 1615 vom Jesuitenpater Roque González de Santa Cruz am Ufer des Río Paraná unter dem Namen Nuestra Señora de la Encarnación de Itapúa gegründet.

Auf Weisung der Konsule Carlos Antonio López und Mariano Roque Alonso bekam sie 1843 ihren heutigen Namen.

Die Stadt gliedert sich in zwei Gebiete, das höher gelegene finanzielles Zentrum der moderne Stadt, sowie die Altstadt in unmittelbarer Umgebung des Río Paraná.

Encarnación ist auch Geburtsstadt des früheren Diktators von Paraguay, Alfredo Stroessner.

Die ehemaligen Jesuitenmissionen von La Santisima Trinidad de Paraná und Jesus de Tavarangue, wurde 1993 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und liegt in der Nähe der Stadt Encarnación. Zusätzliche Bedeutung gewann der Ort 1854 im Rahmen der Errichtung der Eisenbahnstrecke von Zentralparaguay.

Fernando de la Mora ist Teil des Departamento Central und hat ca. 163.100 Einwohner

Die Stadt wurde benannt nach dem Politiker Fernando de la Mora, dem Vater der Unabhängigkeit in Paraguay (1775- 1835). Vormals hieß die Stadt Zavala Cué. Hier finden Sie gute Sportzentren, ein Fußballstadion und an die 50! Schulen. Die Stadt bildet einen Teil des Großraumes von Ascuncion.

Filadelfia ist die Hauptstadt des nordwestlichen Departamentos Boquerón und hat ca 11.600 Einwohner

Der Name kommt von Philadelphia = Bruderliebe. Die Stadt wurde 1930 gegründet und ist auch das Zentrum von Fernheim, der größten Mennonitensiedlung in Paraguay und liegt im Gran Chaco.

Diese christliche deutschstämmige Glaubensgemeinschaft kam aus Rußland, Mexiko und Kanada und begann 1927 mit dem Aufbau der Kolonie.

Mitten im damals unwirklichen Chaco entstand im Laufe vieler Jahrzehnte eine blühende landwirtschaftliche Stadt. Hier leben heute deutsche Mennoniten bzw. Russlandmennoniten, neben ebensovielen Chaco-Indianern der Stämme Moro, Lengua und Chulupí friedlich miteinander.

Lambaré ist eine Stadt an der Landesgrenze zu Argentinien und hat ca.120.000 Einwohner

Von Lambare bis zur argentinischen Grenze sind es gerade mal 3 km. Die Stadt hat als Vorort von Asuncion und durch seine zentrale Lage alles, was ein Urlauberherz begehrt. Hier gibt es sehr viele Ferienappartmenthäusern, Pensionen, Restaurants, Cafes, Pizzerien und Supermärkte.

Es gibt eine Vielzahl von Buslinien, aber auch Leihwagenstationen – damit man im Urlaub nicht auf ein Auto zu verzichten muss.

Coronel Oviedo ist die Hauptstadt der Region Caaguazú und hat ca. 53.080 Einwohner

Das ist die Heimatstadt des Ex-Präsidenten Paraguays Nicanor Duarte Frutos. Zudem ist Oviedo der allgemeiner Startpunkt für die alljährliche Pilgerung nach Caacupe. Der gleichnamige General Lino César Oviedo Silva unternahm 1996 einen Putschversuch der jedoch fehlschlug und so wurde Señor Oviedo zu 10 Jahren Haft verurteilt.

Wer in Paraguay einmal Urlaub macht wird bestimmt durch diese Stadt kommen, da von hier aus die Strassen in alle Richtungen führen. Nach Ciudad del Este, Asuncion, Villarrica und in den Norden.

Pilar hat ca 26.000 Einwohner

Die Stadt ist eine Distriktstadt welche unweit der Grenze zu Argentinien liegt. Sie besitzt einen Flugplatz sowie eine Universität. Die Hauptstadt des Departments Ñeembucú und liegt im unteren, südlichen Teil von Paraguay.

San Bernardino liegt direkt am Ufer des Ypacaraí-Sees und hat ca. 10.200 Einwohner

Zu den Gründern des 1881 enstandenen Ortes gehörte Elisabeth Förster, die Schwester des deutschen Schriftstellers Friedrich Nietzsche.

Zu Gründungsbeginn hieß die Stadt Nueva Bavaria (Neubayern) wurde aber nach dem Ersten Weltkrieg nach General und Präsidenten Paraguays (Bernardino Caballero) umbenannt.

Die Flagge der Stadt entspricht mit ihren horizontalen Balken in schwarz, rot und gold praktisch der Flagge Deutschlands.

In der Ferienzeit (hier von Dezember bis Ende Februar) platzt San Bernadino aus den Nähten. Disco-Abende und Fiestas am Ufer, Topstars im großen Amphie-Theater, ein Traumziel für Wassersportfreunde (Jet-Ski`s, Wasser-Ski, Motorboote) und sogar Angler sind hier willkommnen. Es gibt sogar Buggy-Rennen:man könnte fast meinen ein bißchen wie Mallorca-Life-Stile!

San Lorenzo ist der Sitz der größten Universität Paraguays, der Universidad Nacional de Asuncion (UNA) und hat ca. 287.000 Einwohner

Hier erkennen Sie die hohe Lebensqualität! Gepflegte Einfamilien- und Ferienhäusern im spanischen Haciendastil.

1775, also vor mehr als zweihundert Jahrenwurde San Lorenzo von spanischen Eroberern (Gouverneur Augustin Fernando de Pinedo) gegründet .Mitten in diesem grünen Regenwald ( kaum Temperaturen über 30°) ist in der Gründungszeit eine aussergewöhnliche gotische Kirche erbaut worden.

Die Kreuzzüge der Missionare sind noch heute sichtbar in der Stadt. Die tropischen Klimaverhältnisse haben hier eine einzigartige Naturlandschaft geschaffen und bestimmen auch die Lebensverhältnisse hier in SAn Lorenzo. Dazu steht die Stadt in einem großen Kontrast: auf die Busse springt man hier während der Fahrt auf, an der Straße mit den vielen bunten Schirmreihen bieten Händler ihr Fleisch, Gemüse und Früchte zum Verkauf an. Auch herrlichen Schmuck der Indigos können Sie hier erwerben. Hier ist auch der Knotenpunkt der Verkehrsachsen Paraguays: von dort führt die Ruta 1 nach Encarnacion und die Ruta 2 nach Coronel Oviedo, bzw. Ciudad del Este.