Artikel-Schlagworte: „Ciudad del Este“

Ciudad del Este ist die zweitgrößte Stadt Paraguays und die Hauptstadt des Departamentos Alto Paraná mit ca. 274.500 Einwohnern

Unter dem Namen Puerto Flor de Lis am Paraná (an der Grenze zu Brasilien) wurde die Stadt 1957 gegründet. Sie wird vom Handel geprägt und hat wegen der vielen Händler und den unterschiedlichsten Ständen den typischen Charakter eines Basars. Legal ist nur ein kleiner Teil des Handels, der größere Teil basiert dagegen aus Schmuggelware von den Nachbarländern Argentinien und Brasilien ( Hier bitte Vorsicht – es gibt sehr viele gefälschte Markenartikel).

Die Stadt wurde später nach Alfredo Stroessner in Puerto Presidente Stroessner umbenannt um nach seinem Sturz ( das war 1989) den heutigen Namen zu erhalten.

Der Bau des riesigen Itaipu-Staudammes lies dann die Stadt enorm anwachsen. Die Brücke Puente de la Amistad/Ponte da Amizade, zu Deutsch: Brücke der Freundschaft, die über den Fluss führt, verbindet Ciudad del Este mit Foz do Iguaçu in Brasilien.

Coronel Oviedo ist die Hauptstadt der Region Caaguazú und hat ca. 53.080 Einwohner

Das ist die Heimatstadt des Ex-Präsidenten Paraguays Nicanor Duarte Frutos. Zudem ist Oviedo der allgemeiner Startpunkt für die alljährliche Pilgerung nach Caacupe. Der gleichnamige General Lino César Oviedo Silva unternahm 1996 einen Putschversuch der jedoch fehlschlug und so wurde Señor Oviedo zu 10 Jahren Haft verurteilt.

Wer in Paraguay einmal Urlaub macht wird bestimmt durch diese Stadt kommen, da von hier aus die Strassen in alle Richtungen führen. Nach Ciudad del Este, Asuncion, Villarrica und in den Norden.

San Lorenzo ist der Sitz der größten Universität Paraguays, der Universidad Nacional de Asuncion (UNA) und hat ca. 287.000 Einwohner

Hier erkennen Sie die hohe Lebensqualität! Gepflegte Einfamilien- und Ferienhäusern im spanischen Haciendastil.

1775, also vor mehr als zweihundert Jahrenwurde San Lorenzo von spanischen Eroberern (Gouverneur Augustin Fernando de Pinedo) gegründet .Mitten in diesem grünen Regenwald ( kaum Temperaturen über 30°) ist in der Gründungszeit eine aussergewöhnliche gotische Kirche erbaut worden.

Die Kreuzzüge der Missionare sind noch heute sichtbar in der Stadt. Die tropischen Klimaverhältnisse haben hier eine einzigartige Naturlandschaft geschaffen und bestimmen auch die Lebensverhältnisse hier in SAn Lorenzo. Dazu steht die Stadt in einem großen Kontrast: auf die Busse springt man hier während der Fahrt auf, an der Straße mit den vielen bunten Schirmreihen bieten Händler ihr Fleisch, Gemüse und Früchte zum Verkauf an. Auch herrlichen Schmuck der Indigos können Sie hier erwerben. Hier ist auch der Knotenpunkt der Verkehrsachsen Paraguays: von dort führt die Ruta 1 nach Encarnacion und die Ruta 2 nach Coronel Oviedo, bzw. Ciudad del Este.