Wenn man nach Paraguay auswandern möchte, so sollte man auch die Auswanderung sorgfältig vorbereiten und sich mit den wichtigsten Dingen vertraut machen. Wichtig sind hierbei die Einwanderungspapiere wofür ein sauberes Führungszeugnis verlangt wird, welches auch vom Bundesamt der Justiz in Bonn überbeglaubigt werden muß, sowie ein Reisepass, welcher mindestens noch 6 Monate gültig sein sollte. Empfohlen wird ein ganz neuer Reisepass mit einer Gültigkeitsdauer von 10 Jahren, um nicht über die deutsche Botschaft einen neuen beantragen zu müssen. Zusätzlich noch weitere Papiere wie Geburtsurkunde und falls nötig, Heiratsurkunde, Scheidungsurteil und Schulzeugnisse der Kinder und evtl. weitere nötige Papiere falls vorhanden.

Das überbeglaubigte Führungszeugnis kann bei der Gemeinde- oder Stadtverwaltung beantragt werden. Aus Erfahrung wissen wir, daß manche Gemeinde- bzw. Stadtangestellten nicht wissen was eine Überbeglaubing ist. Sollte dies der Fall sein, so erklärt man dem Angestellten, daß die Überbeglaubigung ebenfalls 13.- Euro wie das Führungszeugnis selbst kostet und diese das dann für Paraguay nur überbeglaubigt werden muß. Die Überbeglaubung ist nur ein weiterer Stempel mit Unterschrift vom Bundesamt der Justiz. Mehr nicht. Dies nur zur Anmerkung für diesen Fall.

Im Internet findet man sehr viele Webseiten mit Paraguay Immobilien in verschiedenen Gegenden von Paraguay. Man sollte sich nicht auf eine Immobilie festlegen, sondern sich erst mit der Gegend vertraut machen, in welcher das Immobilienangebot ist und warum es verkauft wird. Leider finden auch viele Verkäufe aufgrund mangelnder Sicherheit statt. Aufgrund von Diebstahl, Einbruch und sogar richtigen Überfällen, bei dem man sogar mit dem Leben bedroht wird.

In der Regel betrifft das Immobilienangebote wie schöne Häuser, Luxushäuser und Häuser mit Pool von Auswanderern, welche eben auch in einer unsicheren und verarmten Gegend gebaut wurden und mit dem Eigenheim auch die die finanzielle gute Situation preisgeben.

Somit sollte man sich auch zuerst um die Sicherheit eines Gebietes vertraut machen, um später nicht selbst Opfer von kriminellen Gegebenheiten zu werden. Jedoch kann dies auch in vermeintlich sicheren Gegenden passieren. Eine Garantie gibt es nie – auch nicht in Deutschland bzw. Europa oder in anderen Auswanderungsländern.

My Paraguay Immobilien vermittelt vorwiegend in der Gegend um Yataity, Mbocayaty, Villarrica und Independencia Grundstücke und Häuser zum Verkauf an, wobei Yataity und Mbocayaty am sichersten gelten und kaum Kriminalität bekannt ist, bis auf kleinere Diebstähle von Hühnern oder weiteren Kleintieren und manchmal auch von Schweinen oder Kühen, was man noch verkraften könnte und das eigene Leben nicht in Gefahr ist.

Weiterhin wird empfohlen auch erst einmal Urlaub in Paraguay zu machen, um selbst einzuschätzen ob Paraguay überhaupt das richtige Land für die Auswanderung ist und man auch das heiße feuchte Klima im Sommer, in den Monaten von Oktober, November bis März, vertragen kann.

Als ideales Urlaubsziel empfehlen wir das Hotel mit Pool in Yataity. Dieses liegt sehr zentral zwischen Coronel Oviedo, Villarrica und der deutschen Kolonie Independencia. Mit dem Bus, dem Taxi oder dem eigenen Mietwagen erreicht man somit auch schnell die umliegenden Städte.

Ein ausgiebiges Frühstücksbuffet ist im Preis der Übernachtung vorhanden und man kann sich auch selbst in der Küche etwas kochen. Dies sollte man aber zuvor mit dem Hotelbetreiber absprechen, wie auch die Lagerung von Essen und Getränken in den vorhandenen Kühlschränken und Kühltruhen.

Sehr schön ist auch, daß man sich dort frei bewegen kann und sich jederzeit auf der schattigen Terasse oder am und im Pool erholen kann. Weitere sportliche Möglichkeiten wie Volleyball, Basketball und Fußball sind ebenfalls vorhanden.

Bei schlechtem Wetter kann man es sich auch im Fernsehraum mit offenem Kamin gemütlich machen oder auch Billard spielen.

Freizeitmöglichkeiten gibt es also genügend.

Für den Urlaub bzw. Ferien ist das Hotel in Yataity sehr zu empfehlen und man ist unabhängig.

Einen Urlaub direkt in Ferienhäuser oder im Haus selbst von Immobilienmaklern sollte man vermeiden, aufgrund der Abhängigkeit, da man nur Leute kennenlernt, die man auch im Interesse des Immobilienmaklers kennenlernen soll, da man hierbei nur mit Leuten Kontakt haben soll, die einem alles schönreden. Eine sehr gute Hilfe für den Makler und für seinen Geschäftsabschluss. Nebenbei werden auch noch Konkurrenten schlecht gemacht und es wäre nicht das erste Mal, daß man einem Konkurrenten den ein oder anderen erfundenen Betrug unterschiebt, welcher nie stattgefunden hat, um einen möglichen Kontakt zu vermeiden.

Ich, Uwe Hinz, habe in Deutschland schon Immobilien und Mietwohnungen vermittelt und wollte eigentlich nicht wieder in das Immobiliengeschäft einsteigen, sondern nur durch meine neue Tätigkeit, dem Internetmarketing und dem Erstellen von Webseiten in Paraguay mein Leben finanzieren.

Doch genau diese Tätigkeit wurde mir hier in Paraguay wieder zum Verhängnis um doch wieder Immobilien zu vermitteln, denn nach kurzer Ankunftszeit im Januar 2007 wurden mir schon von Paraguayern Immobilien zum Verkauf angeboten, welche ich anfangs noch an andere Immobilienmakler, durch die ich selbst nach Paraguay kam, weitergeleitet hatte.

Kein Jahr später wurde ich gebeten eine Webseite für den Verkauf und die Vermittlung von Immobilien in Paraguay zu erstellen – my-paraguay.com – die Domain registrierte ich zuvor nur für privat für mich für Freunde und Bekannte um einfach nur über Paraguay und mein Leben in Paraguay zu informieren. Nun ist eine Webseite daraus geworden auf der ich Häuser, mit oder ohne Pool, Grundstücke und Estancias in Paraguay vermittle und viele Informationen für viele Auswanderungswillige bereithalte.

Leider auch zum Groll der Konkurrenz anderer Immobilienmakler und Dienstleister, denen ich etwas wegnehmen könnte.

Aufgrund dessen habe ich mich entschlossen nur exklusiv zu vermitteln, also Immobilienangebote, die kein anderer anbietet um möglichen Streit und Konkurrenzkampf aus dem Wege zu gehen. Doch dies funktioniert nicht, da auch wenn man ehrlich ist, wird man nur von anderen als Konkurrent angesehen und zu jeder Gelegenheit von anderen schlecht gemacht und des Betruges beschuldigt. Doch wer beschuldigt einen des Betruges? – doch bestimmt nur Personen, die das Wort Betrug selbst im Kopf haben um daraus Kapital zu schlagen, oder von Leuten, die nur aufgrund von Immobiliengeschäften in Paraguay leben können.

Wenn ich von diesen Geschäften auf gut Glück in Paraguay leben müßte, dann wäre ich sicherlich nicht ausgewandert.

Vergleichen Sie die Preise von unseren Angeboten mit den Immobilienangeboten anderer. Empfehlenswert zum Vergleich sind auch die Angebote, die wir noch auf der Webseite haben, aber nicht mehr vermitteln (vermerkt durch den Text in der Überschrift: “nicht mehr im Angebot”), da wir, wie oben schon erwähnt haben, nur exklusiv vermitteln. Angebote, die wir zur Vermittlung erhalten und später auf anderen Webseiten finden, nehmem wir aus dem Programm, falls keine Einigung mit dem Eigentümer auf Exklusivität stattfindet, auch wenn der hinzugekommene Vermittler das Objekt teurer vermittelt, was auch mal wieder des öfteren der Fall ist.

Auch zu erwähnen: die Preise für die Angebote auf unserer Webseite um La Colmena können nicht stimmen und sind total überteuert. Aber diese Preise erhalten wir von unserer Kontaktperson. Mehr Infos dazu in unserem Blog.

Es ist also wichtig, daß man sich zuerst den Teil von Paraguay aussucht, in dem man in naher Zukunft leben möchte. Man sollte sich unabhängig alle möglichen Immobilienangebote, die einem aufgrund der Beschreibung auf den Paraguay Immobilien Webseiten findet, anschauen und sehr viel Kontakt mit eingewanderten Leuten halten und vergleichen.

Niemals auf Geschichten einzelner Personen und deren Freunde über andere eine Meinung bilden, sondern sich selbst eine Meinung bilden und falls, dann auf diese Geschichten unabhängige Personen fragen ob verschiedene Aussagen der Wahrheit entsprechen, denn es ist oft zu offensichtlich, daß durch Lügen versucht wird ein Geschäft abzuwickeln und einem anderen das Geschäft zu vermiesen.

Mein Fazit dazu: Hier findet der eigentliche 1. Betrug statt !!

Ich lese nicht gerne in Foren und schreibe eigentlich überhaupt nicht in Foren, aber die Foren der Kontra-Antiabzocker und der Antiabzocker zum Teil manchmal um zu schauen wen diese Leute mal wieder auf den Kicker haben und was sie sich für neue Spielchen ausdenken um jemanden schlecht zu machen. Von beiden Foren kann man die Eigentümer über Whois-Informationen nicht herausfinden, da beide alles anonym machen über den Namen eines Fremden, der diese Dienstleistung anbietet oder man hat selbst Zugriff auf die Domain-Daten und kann diese jederzeit wieder ändern. Da beide Foren schlecht über mich und viele andere Personen in Paraguay schreiben und viele Unwahrheiten verbreiten, habe ich immer versucht die bzw. den Betreiber ausfindig zu machen und habe somit immer Whois-Informationen abgerufen. Über Whois-Informationen bekommt man den Namen des Domaininhabers wie auch den Hoster (Webspaceanbieter).

Anfangs gab es nur das Antiabzocker-Forum, in welchem fast alle Leute, welche Dienstleistungen in Paraguay anboten, schlecht gemacht wurden und dies auf eine sehr üble Art und Weise. Das war schon mehr als Rufmord was da betrieben wurde. Seit ein paar Jahren gibt es auch das Kontra-Antiabzocker-Forum, in welchem sich die Leute gegen die Machenschaften des Antiabzocker-Forums wehren. Es wurden auch (angeblich) Schuldige gefunden. Doch wie kam es so schnell dazu, dass in so kurzer Zeit so viele Schuldige gefunden wurden ? Dies ist doch auch ganz einfach zu beantworten: Ein Insider, der Zugriff auf alle Informationen des Antiabzocker-Forums hat, wird dies preis gegeben haben und hat auch schnell einen Hauptschuldigen gefunden, um selbst von seiner Person bzw. Identität abzulenken. Vielleicht hätte es nicht mehr lange gedauert und er wäre aufgeflogen. Also setzt man sich mit den Leuten zusammen, die sich wehren wollen und gibt diesen Leuten Daten und Informationen, da man diese Schmierfinken ja kennt, denn diese sind ja im Forum angemeldet und sicher mit wenigen Daten zu identifizieren. Zuvor gab es auch ein Zusammenschluss vieler Leute, die gemeinsam dagegen angehen mochten und auch gemeinsam viele Hebel in Bewegung setzten.

Als Hauptbeschuldigter gilt Max Werner Egger. Es wurde sogar ein Beweis dafür gefunden als einmal sein Name in der Whois-Information der Domain auftauchte. Komplett mit Anschrift, Email usw. So gilt für alle jetzt, dass dieser Mann der Hauptbetreiber, Administrator und Betreiber des Anti-Abzocker-Forums ist. Zweifellos ist ER der Hauptschuldige und Betreiber für alle und die Suche hatte ein Ende nach dem Betreiber. Jedoch nicht für mich !! Wahrscheinlich ist er sicher ein Schreiber in dem Forum Antiabzocker – aber nicht der Betreiber. Wer sich mit Domain-Registrierungen auskennt, der weiß, dass man jeden beliebigen Namen, Email, Adresse, Telefonnummer usw. für eine Domain einsetzen kann und dies dann auch selbst wieder ändern kann, indem man dies dem Domain-Registrar mitteilt oder selbst Zugriff auf die Domain-Daten hat und diese auch jederzeit selbst wieder ändern kann. Nicht aber so wie es im Kontra-Antiabzocker-Forum dargestellt wird, dass bei einem Hosterwechsel automatisch sein Name anstatt eines anonymen Namen auftaucht. Dies ist absoluter Blödsinn !!!

Max Werner Egger ist auch nicht mehr in Paraguay, sondern in Spanien, wie man es im Kontra-Antiabzocker-Forum lesen kann und so war er doch das einfachste Opfer ihn als Betreiber zu nennen. Eigentlich kann keiner aus Paraguay ihm in Spanien etwas persönlich anhaben. Also warum ihn nicht als Sündenbock hinstellen, denn geschrieben hat er vielleicht sicherlich.

Ich bin mir ganz sicher, dass für kurze Zeit die Whois-Information auf dessen Namen geändert wurde und nachdem dies im Kontra-Antiabzocker-Forum veröffentlicht wurde nach kurzer Zeit wieder geändert wurde, um jedem ganz sicher glaubhaft zu machen “dieser Mann ist der Betreiber”.

Seit langer Zeit als herauskam wer alles im Antiabzocker-Forum schrieb ist es in diesem Forum sehr still geworden und es wird sehr wenig geschrieben. Es scheint fast so als ob da wirklich ein Alleinunterhalter noch sein Unwesen treibt und nur wenige, deren Identität nicht bekannt ist, noch ein wenig schreiben oder auf Threads antworten bzw. ein paar Unwissende sich dort anmelden und sich über jemanden beschweren. Auch im Gegenforum, dem Kontra-Antiabzocker-Forum ist es sehr ruhig geworden, da man ja (fast) alle Schreiber (angeblich) indentifizieren konnte. Sicherlich haben (fast) alle, die im Antiabzocker-Forum identifiziert wurden, aufgehört zu schreiben.

In den letzten Jahren haben beide Foren mehrmals (ich beobachte dies schon seit ein paar Jahren) den Host-Anbieter gewechselt (3 oder sogar schon 4 Wechsel – zumindest in den letzten 3 bis 4 Jahren). Was aber sehr auffällig dabei ist, das jeder Wechsel zu einem anderen Hoster immer beide Foren vollzogen haben. Also beide Foren sind “IMMER ZUM GLEICHEN” Hoster gewechselt. So kann ich nur daraus schließen, dass der Betreiber beider Foren ein und die GLEICHE PERSON ist. Im Kontra-Antiabzocker-Forum wehren sich Leute gegen Aussagen im Antiabzocker-Forum und nehmen Stellung. Somit hat das Antiabzocker-Forum wieder mehr Informationen um noch mehr über diese Leute zu schreiben. Beide Foren haben leider sehr viele Mitläufer bekommen.

Das Kontra-Antiabzocker-Forum könnte jetzt ja auch behaupten, dass man immer dem anderen Forum zum gleichen Hoster gefolgt ist, um evtl. doch Daten vom neuen Hoster zu erhalten. Doch dies kann ich schon jetzt absolut ausschließen, da erst vor wenigen Wochen das Kontra-Antiabzocker-Forum zuerst den Wechsel vollzogen hat. Zuerst gab es angeblich einen Serverausfall und vor kurzem war die Seite vom Hoster blockiert worden, da sicherlich Zahlungen ausstanden. Dann erfolgte der Wechsel. Im Moment wird wieder das andere Forum neu eingerichtet, da man auch wieder alles neu machen muss wegen angeblicher Hackerattacken. Aber wieder auf einem anderen Server und bei dem gleichen Hoster wie auch den gleichen IP-Adressen des Gegenforums ???

Ich habe jetzt auch mal 2 Screenshots der Whois-Informationen gemacht um auch meine Vermutungen nicht nur zu bestätigen sondern auch zu beweisen (aus 2 Bildern habe ich 1 gemacht wegen der besseren Anzeige um direkt vergleichen zu können – klicken Sie auf das Bild um es in Original-Größe sehen und auch alles lesen zu können). Beide Foren sind nicht nur beim gleichen Hoster, sondern sie haben auch noch die gleiche IP-Adresse. Siehe auf dem Bild 1. oben rechts unter “Site Status” die IP-Adresse darunter. Dazu noch unter Name Servers den Host-Anbieter wie auch die gleichen IP-Adressen beider Foren. Nur diese beiden Daten reichen für einen Beweis aus. Daraus ist ganz klar zu schließen, dass sich 1 einzige Person sich Webspace oder auch einen kompletten Server gemietet hat um beide Foren auf diesem zu betreiben.

die kompletten Daten können Sie sich unter https://who.is auch selbst anzeigen lassen (Stand: 5. Oktober 2014)

Hier das Bild in voller Größe anschauen:

Als ich das Kontra-Antiabzocker-Forum zum 1. Mal im Internet fand und darin gelesen hatte, dachte ich “ja toll, endlich weiß man wer die sind, die einfach meine Texte von meinen Webseiten kopierten und einfach “Betrüger, Abzocker” und Sonstiges hinzuschrieben ohne Beweise auf Betrug oder Abzocke”. Ich dachte auch, dass man sich in diesem Forum über andere beschweren kann, die vor Ort Lügen verbreiten und Geschichten erfinden über angebliche Verkäufe, bei welchen ich als Abzocker abgestempelt wurde. Somit verfasste ich einen Text und beschwerte mich öffentlich über diese Geschichten, die mir Hotelgäste aus Deutschland nach einer Tagestour bei einer Besichtigung von 10 Grundstücken und Häusern erzählten. Diese Hotelgäste sprachen ein wenig spanisch und ich habe ihnen auch immer gesagt, dass sie selbst mit den Eigentümern reden können und auch selbst Preise verhandeln können. Ich bin nur reiner Vermittler dessen Courtage prozentual abgerechnet wird. Dies tat ich auch bei der letzten Besichtigung, einem Haus eines Deutschen. Wir tranken dort noch Kaffee und unterhielten uns sehr lange. Irgendwann fragten mich die Interessenten “warum die Betreiber des Hotels nur schlecht über mich reden” und erzählten mir von angeblichen Immobilienverkäufen, die ich getätigt haben sollte, bei denen ich mehr als den doppelten Preis verlangte. Ich wusste erst nicht was ich sagen sollte, denn bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich selbst erst ein Objekt vermittelt. Ein Paraguayer-Haus auf einem ca. 2,5 Hektar großen Grundstück mit vielen großen Mangobäumen und einem Teich, welches auch mehrfach eingezäunt war, ideal für die Tierhaltung, für damals umgerechnete 12.000.- Euro.

Dies war aber nicht die 1. Geschichte, die aus dem Hotel kam. Zuvor wurde ich schon von anderen Leuten informiert, die ebenfalls in diesem Hotel für ihren Urlaub dort mehrere Tage übernachteten. Da ich mir so etwas nicht bieten lasse und auch nicht auf den Mund gefallen bin, stellte ich damals den Hotelbetreiber zur Rede. Seine Aussage: er weiß überhaupt nicht wer ich wirklich bin und weiß auch nicht was ich mache. Seine Frau oder Lebensgefährtin kam erst überhaupt nicht zur kurzen Unterhaltung und versteckte sich in der Küche. Es war schon sehr komisch, da sie mich kannten und ich dort des öfteren zum Essen war; auch mit Bekannten.

Ich beschwerte mich auch öffentlich in meinem Schreiben im Kontra-Antiabzocker-Forum über das letzte Essen, welches mir und einem Bekannten vorgesetzt wurde. Mehl mit Wasser in etwas altem Öl angebraten wurde als Rahmsauce auf dem Rahmschnitzel verkauft. Die Pommes Frites waren vollgezogen mit Fett. Entweder ein 2. Mal fritiert oder in nicht heißem Fett bzw. Öl fritiert. Zum Salat wurde einfach Essig, Öl, Salz und Pfeffer auf den Tisch gestellt, wie immer (ist ja auch soweit ok, jedoch nicht so wie ich mir einen Salat in einem guten dt. Restaurant vorstelle). Bei meinen vorangegangen Besuchen konnte ich mich nie über das Essen beschweren. Es war zwar nie so, wie ich Essen aus Restaurants in Deutschland gewohnt war, aber es war zumindest immer genießbar und reichlich. (Ich muss aber hierbei auch hinterfragen ob dies eigens erfundene Geschichten sind oder ob diesen den Hotelbetreibern erzählt wurden)

Nach meiner Veröffentlichung meines Textes gab es eine Kettenreaktion in beiden Foren !! Zum einen wurde mein Text sofort gelöscht und ich wurde von beiden Foren auf das Übelste beschumpfen. In beiden Foren war ich der Buhmann und das Hotel & Restaurant wurde nur für bestes Essen und Freundlichkeit gelobt und zwar auch von Moderatoren und Administratoren !!! Damals dachte ich mir sofort “jetzt bist du aber gewaltig ins Fettnäpfchen getreten”. Doch heute, nachdem mir klar geworden ist, dass es zwischen beiden Foren eine Verbindung gibt und nur einen gemeinsamen Betreiber, weiß ich, dass der Betreiber (vorwiegend im Kontra-Antiabzocker-Forums, da es ja das “gute Forum ” ist) es jetzt absolut auf mich abgesehen hat wie auch einige Moderatoren im gleichen Forum, die evtl. auch die gleichen Personen sind oder auch zusammen arbeiten bzw. geschäftich miteinander zu tun haben. Die Reaktionen kamen so schnell, so dass ich jetzt auch der Meinung bin, dass zwischen beiden Foren und dem Hotel & Restaurant eine freundschaftliche und evlt. auch eine geschäftliche Verbindung besteht. Ich werde aber nicht behaupten, dass die Hotelbetreiber auch die Betreiber der Foren sind – ich bezweifle es sogar, da bei einem laufenden Betrieb keine Zeit für solche Intriegen bestehen können. Doch dem Forenbetreiber, der meiner Meinung nach beide Foren betreibt, ist mit den Hotelbetreibern sicher (sehr gut) befreundet.

Seit meinem einzigen Eintrag in diesem Forum werde ich absolut schlecht gemacht in dem Kontra-Antiabzocker-Forum. Der User, der im Antiabzocker-Forum Texte meiner Webseiten in dieses Forum kopierte und mich schlecht machte, soll ich jetzt angeblich selbst sein und zudem soll ich auch noch sein Kumpel sein ?? – Da müsste ich ja total bescheuert sein !! UND DIES IST DIE AUSSAGE DES ADMINISTRATORS – also dem Betreiber. (eine Anmerkung hierzu: dies ist eine phpBB-Forums-Software. Derjenige, der das Forum einrichtet bzw. erstellt ist automatisch der User “Administrator”).

Wenn ich jetzt die Aussage des Administrators (2. Meldung auf dieser Seite – http://kontra-antiabzocker.net/viewtopic.php?t=525) analysiere, dann kennt der Administrator (dies ist auch der Betreiber) mich bzw. weiß über mich Bescheid, den Vorfall der Ermordung an Samir wie auch einigen üblen Nachreden und Erfindungen des Herrn Ted Schillings gegen mich, als dieser noch in Paraguay war. Diesen Menschen habe ich einfach nur ignoriert, da ich ihn von Anfang an durchschaut hatte, viele andere Leute erst viel später. Er war für mich einfach ein Märchenerzähler, der alles konnte, schon überall war und über alles Bescheid wußte. In diesem Absatz steht auch ein “Aufruf zum Mord” (**) gegen mich. Gleichzeitig werde ich mit Personen in Verbindung gebracht, die ich überhaupt nicht kenne. Wenn dem so ist, dann sitzt der Betreiber (Administrator) in Villarrica oder naher Umgebung. Vielleicht ist auch der Betreiber mit mehreren verschiedenen Nicknamen in beiden Foren vertreten, was ich sehr stark annehme.

(**) – Text kopiert aus dem Forum:

Pass gut auf dich auf, UWE! So wie du dich in Villarrica aufführst, könntest du alsbald deinem Freund SAMIR folgen. Es gibt genug Leute, die eine Rechnung mit dir offen haben und auch solche, die dich absolut nicht mögen. Dass du in Villarrica nicht gerade beliebt bist, ist ja bekannt.

(Anmerkung: Samir wurde am 2. Februar ermordet – siehe auch: http://wochenblatt.cc/tag/thomas-hohenwald – 3 Artikel)

+++ Hierzu frage ich mich auch die ganze Zeit, was ein Herr Max Werner Egger, der in Spanien lebt, so ein großes Interesse haben sollte mich auf diese Weise so schlecht zu machen – das kann ihn doch überhaupt nicht interessieren +++

+++ Jetzt werde ich vielleicht im Kontra-Antiabzocker-Forum als Freund von Herr M.W. Egger hingestellt, den ich nicht kenne. Aber lieber Administrator + dessen Jünger: meine Beweise sind erdrückend – stellt euch auf eine neue Ära ein +++

Ich bin auch nicht in Paraguay um beliebt zu sein, sondern um zu leben. Bei dem Administrator (Betreiber) bin ich sicherlich nicht beliebt, wie man aus seinem Text ablesen kann. Ich muss ihm bestimmt gewaltig auf die Füße getreten sein bzw. seinen Freunden oder vielleicht auch sogar Familienangehörigen. Auf irgend einer Weise muss ich ihm einen gewaltigen Schaden zugefügt haben. Entweder finanziell, da ich ja auch Immobilien vermittle oder Kunden an seine Konkurrenz (z.B. Einwanderungspapiere) weitergeleitet habe oder durch den von mir veröffentlichten Text im Kontra-Antiabzocker-Forum, der umgehend wieder gelöscht wurde.

Im nächsten Absatz schreibt der Vizeadmin, dass ich in vielen anderen Foren schon gepostet habe. Dazu kann ich nur sagen, dass ich nie in Foren poste, was ich anfangs auch schon erwähnte, da ich keine Zeit dazu habe und mir das absolut lästig ist in Foren meinen Senf abzugeben. Was ich schreibe veröffentliche ich auf meinen Webseiten und bewerbe dies evtl. noch bei Facebook. Diesbezüglich habe ich auch in verschiedenen Paraguay-Foren geschaut, ob vielleicht jemand sich mit meinem Namen angemeldet hat und Verschiedenes geschrieben hatte. Doch ich fand nirgends einen Eintrag. Also noch einmal jemand gegen mich – der Vizeadmin: wer ist das jetzt ?? wieder der Betreiber oder nur ein Freund des Betreibers oder der Hotelbetreiber ??

Ich habe eine Ahnung wer der wirkliche Betreiber beider Foren ist, dessen Name auch im Anti-Abzocker-Forum und auf gewissen Webseiten bzw. Blogs des Anti-Abzocker-Forums auftaucht, jeweils mit dem Hinweis, dass über ihn auch noch geschrieben wird. Aber das wird es nie !!! Ich bin mir sicher, dass dies nur eine Schutzmaßnahme ist um nicht erkannt zu werden, falls ich richtig liege. Er hat ja auch schon selbst dafür gesorgt, dass andere Leute, die er aus seinem Forum kennt als Schuldige dastehen zu lassen. Sicherlich entsprechen diese Informationen auch der Wahrheit, denn er weiß ja über den Administrationsbereich wer was über wen schreibt genau Bescheid. Auf diese Weise gab er dann den Leuten, die sich gegen das Antiabzocker-Forum wehren genaueste Informationen wie auch Tipps und diese veröffentlichten dies alles um sich zu wehren und ganz sicher ohne groß nachzuforschen. Einfach kurz einmal 1 und 1 zusammenzählen und schon stimmt es. Auch im Kontra-Antiabzocker-Forum haben sich manche nur anonym angemeldet und geschrieben – die Identitäten dieser Leute blieb denen im Antiabzocker-Forum aber auch nicht lange geheim.

Leute aus Paraguay, ihr schreibt und wehrt euch !!! – Seid ihr denn alle so auf den Kopf gefallen, dass ihr das nicht selbst merkt, dass ihr alle nur vom Betreiber und seinen Jüngern hinters Licht geführt werdet ?????????

Zu der Annahme, den Betreiber ausfindig gemacht zu haben, komme ich auf verschiedene Gemeinsamkeiten, welche die Foren betreffen und eine Verbindung zum Hotel nahelegen. Host- bzw. Serverwechsel wegen ausstehender Zahlungen des Forenbetreibers und auch schon mehrerer Webseiten in welchen Dienstleistungen für Auswanderer und Immobilien angeboten wurden. Einige Webseiten sind komplett in den letzten Jahren verschwunden wie auch die Domains und waren vor dem Verschwinden immer nicht mehr zu erreichen aufgrund einer Sperrung des Hosters; also Zahlungsausstände. Danach immer wieder Neuregistrierungen von anderen Domains und wieder neue Webseiten mit den gleichen Texten und Immobilienangeboten der verschwundenen Webseiten ein und der gleichen Person. Aber es ist nur eine Vermutung und aus diesem Grund werde ich auch keine Namen nennen, sondern nenne nur verschiedene gemeinsame Auffälligkeiten. Vielleicht liege ich auch ein wenig falsch – aber die Richtung stimmt zumindest meiner Meinung nach garantiert.

Die Fakten zusammengefasst:

- beide Foren wechseln immer innerhalb kurzer Zeit zu einem neuen und auch dem gleichen Hoster – nur ein einziger Webspace oder Server mit den gleichen IP-Adressen

- der Domainhoster muss nicht gewechselt werden; bei einem Hosterwechsel muss dann nur die IP-Adresse des Hosters geändert werden und schon sind die Webseiten wieder erreichbar. Manchmal dauert es ein paar Tage bis jeder die Seiten wieder erreichen kann

- immer werden Hackerangriffe oder Serverausfälle genannt, wenn die Seiten nicht erreichbar sind – danach folgt ein Host-Wechsel

- vor jedem Wechsel sind kurzzeitig die Foren nicht zu erreichen (gesperrt durch den Hoster – ein Hoster sperrt nur in der Regel nur wenn er kein Geld bekommt; bei diesen Foren kann ich es mir auch vorstellen, dass es ausserordentliche Kündigungen sind)

- verschiedene Auffälligkeiten in beiden Foren bezüglich der Schreibweise. Sehr viel bunte und hervorgehobene Schrift

- verschiedene Schreiber verwenden gleichzeit mehrere Nicknames und betreiben zum Teil Selbstunterhaltung

Sicherlich werden einige Leute, die schon in Paraguay leben oder auch nach Paraguay auswandern möchten diesen Artikel lesen. Aus diesem Grund bitte ich 1. um Mithilfe der Personen über welche vor Jahren bzw. auch heute noch schlecht im Antiabzocker-Forum geschrieben wird. Besonders die Personen, welche Informationen erhalten haben, wer was über sie geschrieben hat oder haben könnte, denn dies können eigentlich nur Insider-Informationen sein.

2. bitte ich noch Personen, die nach Paraguay auswandern möchten oder in letzer Zeit ausgewandert sind und denen von mir abgeraten wurde mit einem Verweis besonders auf die verschiedenen Artikel im Kontra-Antiabzocker-Forum.

Am besten sind Weiterleitungen von Emails an meine Emailadresse info@my-paraguay.com oder falls eine Kommunikation über Skype oder Facebook bestand ein Screenshot (einen Scrennshot macht man indem man “STRG + Drucken” gleichzeitig drückt und dann in einem Bildbearbeitungsprogramm “einfügen” klickt. Danach speichern bzw. speichern unter). Dann hat man den Screenshot bzw. Bildnachweis.

Alle Informationen werden vertraulich und diskret behandelt und nicht einmal an meine eigenen Vertrauenspersonen weitergeleitet, denn eines habe ich in meiner Zeit in Paraguay gelernt: “Vertraue niemandem, auch nicht den Leuten, die du als Freunde ansiehst, denn diese könnten die schlimmsten Feinde sein !!”

Sollten sehr wichtige Informationen dabei sein, die ich verwerten könnte, dann werde ich dies nur mit schriftlicher Genehmigung der Personen machen, die mir dies mit Unterschrift, Pass- oder Cedula-Kopie und gegebenenfalls noch mit amtlicher Genehmigung bestätigen.

Weiterhin möchte ich noch ausdrücklich hinzufügen, dass es in diesem ganzen Text nicht nur um mich selbst geht, sondern um viele andere ehrliche in Paraguay lebende Personen, die Dienstleistungen, Gäste-, Hotelzimmer oder Gästehäuser anbieten, Immobilien vermitteln oder andere Dinge. Für jede Information bin ich und sicher auch einige in Paraguay lebende Personen sehr dankbar.

Täglich melden sich bei mir Leute, die nach Paraguay auswandern möchten, nicht nur Deutsche aus Deutschland, sondern auch Deutsche, die in anderen EU-Ländern leben, wie auch Österreicher und Schweizer. Mittlerweile auch immer mehr Leute, die evtl. auch ihr Geld in Sicherheit bringen möchten und in Paraguay in die Landwirtschaft oder Aufforstung investieren möchten. Zuvor waren es immer nur einfache Leute, die einfach nur Auswandern mochten um ein einfacheres und günstigeres Leben zu haben.

Täglich gibt es Meldungen über die Finanzkrise aus Griechenland, aber Griechenland ist nicht das einzige Land in der EU, welches massive Probleme hat. Auch Italien, Spanien, Irland und Portugal gehören zu den Krisenstaaten. Wenn das so weitergeht gibt es sicherlich bald noch viel mehr Probleme mit der EU und auch dem Euro.

Diese Informationen beschäftigen natürlich auch mich selbst, da ich immer noch mein Geld hauptsächlich in Deutschland verdiene. Der Euro ist gegenüber der paraguayischen Währung Guaranie schon stark gefallen und bewegt sich bei 5.500 Gs zu einem Euro momentan, anstatt zwischen 6.500 und 7.000 Gs, wie es vor 1 bis 5 Jahren noch reglmäßig der Fall war.

Erst heute habe ich einen Artikel vom alten Bundesbank-Chef Sinn gelesen, welcher mich noch misstrauischer macht. Diesen sollte jeder lesen und sich auch noch mehr Gedanken darüber machen. Vielleicht gibt es auch Leute, die vieles als Kommentare noch interpretieren können, worüber ich mich sehr freuen würde, denn es ist doch eine Sache, die nicht nur Leute angeht, die schon in Paraguay leben oder nach Paraguay bzw. andere Länder auswandern möchten.

Der Artikel HIER zu lesen.

Das Thema Geld verdienen im Internet ist zu umfangreich um dieses hier im Blog weiterzuführen. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen eine extra Webseite dafür zu erstellen um viele Möglichkeiten aufzuzeigen mit Tipps & Tricks wie man auch erfolgreich wird.
Die Webseite befindet sich noch im Aufbau, wird aber jeden Tag erweitert.

Diese Webseite beschäftigt sich hauptsächlich mit Partnerprogrammen, bei denen man sehr viel Geld verdienen kann – auch von Paraguay aus. Es gibt sehr viele Partnerprogramme, aber ich werde nur die besten und lukrativsten vorerst auflisten, wie z.B. ein Partnerprogramm für Kreditvermittlung von privat an privat. Bei diesem bekommt man schon für jede Anfrage 25.- Euro + 1% von der Kreditsumme.

Auch wie man mit Backlinks und Linktausch auf der eigenen Webseite gutes Geld Monat für Monat verdienen kann. Hierzu gibt es mittlerweile auch einige gute Anbieter. Hat man eine gute Webseite oder einen Blog mit hohem Pagerank bei welcher auch noch die Unterseiten einen hohen Pagerank haben und auch noch gut bei den großen Suchmaschinen in den Suchergebnissen gut dastehen, kann man auch sehr gutes Geld nebenbei verdienen.

Was für alles zusammen sehr wichtig ist, ist die Bekanntmachung der eigenen Webseite um auch viele Besucher zu erhalten. Dazu gibt es noch viele Informationen, wie man die Webseite/n selbst verbessert, den Pagerank und die Positionierung in den Suchergebnissen.

Wer diese Informationen nutzen möchte um einmal mehr Geld im Internet verdienen möchte und auch seine Webseite wie deren Pagerank und Suchmaschinenposition verbessern möchte, der kann sich bei Affilimoney – Partnerprogramme – Geld mit Backlinks – SEO Info informieren und auch beim Newsletter anmelden. Über den Newsletter gibt es dann immer die neuesten Infos zu neuen lukrativen Partnerprogrammen mit guten Verdienstmöglichkeiten.

Ich verdiene jetzt schon seit über 10 Jahren mein Geld mit Partnerprogrammen und damit jetzt auch schon seit einigen Jahren in Paraguay und werde diese Arbeit nie aufgeben, da dies immer sichere Einnahmen sind wovon ich in Paraguay sehr sehr gut leben kann.
Die Vermittlung von Immobilien in Paraguay mache ich nur nebenbei, was ab und zu extra Geld einbringt.

Die besten Steaks und das beste Fleisch, das ich je gegessen habe gibt es beim Freiburger in der Colonia Independencia. Ob Medium oder fast durchgebraten – das Fleisch (ca. 5 cm dick) ist so zart und schmackhaft. Doch damit nicht genug – auch die Beilagen mit Saucen schmecken hervorragend.
Auch sein Tartar und seine Lebergerichte sind bekannt.

Auch wer nur Urlaub macht, sollte dort einmal diese Steaks probieren. Einfach selbst kosten und sich selbst ein Urteil bilden, denn man kann es kaum beschreiben.

Im Restaurant & Hotel Stadtmusikant, welches mitten in Villarrica (nur ca. 50 Meter vom Supermarkt Herrero entfernt), gibt es mittags Büffetessen für einen sehr günstigen Preis und es schmeckt.
Verschiedenes Fleisch, Hackfleischbällchen in Sauce, Königsberger Klopse, Nudeln, Spätzle, Kartoffelbrei, Kartoffeln, Salate und mehr.

Das einzige was es daran zu bemängeln gibt, daß es jeden Tag das Gleiche gibt – Leider. Ein Wechsel des Mittagsbüffet wäre bestimmt von Vorteil.
Abends gibt es Essen à la Carte. Bis jetzt habe ich noch nie abends dort gegessen, aber wenn es geschmacklick wie das Mittagsbüffet ist, dann wird es bestimmt nichts auszusetzen geben.

Auf jeden Fall ist die Lage genial, wenn man zum Einkaufen in den Supermarkt geht, dann kann man zuvor oder danach schnell ein paar Meter laufen um schnell mal zu mittag essen.
Zumal kann man im Lokal bzw. Gaststätte oder auch im Freien bzw. Biergarten essen.

Es werden auch Gästezimmer angeboten.

Restaurant AustriaDas Restaurant Austria in Independencia gehört zu den Besten weit und breit. Hier kocht die Chefin selbst und in der Regel ist alles hausgemacht, wie hausgemachte Spätzle, Knödel und weitere Beilagen. Das Fleisch ist immer hervorragend zubereitet wie auch dazugehörige Saucen, die ebenfalls selbst zubereitet werden.

Zum Teil werden Produkte, wie grüne Pfefferkörner, aus Deutschland importiert um die im Restaurant beliebteste Sauce, die Pfeffersauce zubereiten zu können.

Salate bekommen eine selbstgemachte Sauce, welche auch wirklich an eine deutsche gute Küche erinnert. Auch Nachspeisen sind sehr lecker.

Bei schönem Wetter sitzt man immer draussen am Pool um es sich schmecken zu lassen. Bei Regenwetter oder an Wintertagen, an denen es auch mal kalt wird, kann man seine Speisen im Haus bzw. Restaurant, das auch sehr stark einem deutschen Restaurant ähnelt, zu sich nehmen.

Am 24. März 2011 wurde der Restaurantbesitzer Karl-Hans Hartmann, welcher vor wenigen Wochen das Restaurant "El Rio" am Ende von Capii kurz vor dem Willkommensschild zu Independencia eröffnete, an seinem Ruhetag überfallen.

Zuvor war er in Independencia in einem Restaurant zum Essen und kehrte danach zu seinem Restaurant und Wohnhaus zurück.

Ihn erwarteten 2 Gäste, welche noch etwas trinken wollten und da er sehr gastfreundlich ist, holte er auch noch Getränke für die beiden Gäste, obwohl es sein Ruhetag war. Als er den beiden Gästen die Getränke brachte wurde er sofort mit einer Waffe bedroht.

Am Samstag zuvor stahl man ihm schon die Pumpe aus seinem Brunnen.

Die beiden Räuber schlugen ihn zusammen und forderten Geld. Zudem stahlen sie ihm seinen Monitor, seine externe Festplatte sein Handy und seine Kamera, wie auch seine Brieftasche mit sämtlichen vorhandenen Ausweispapieren. Den Computer liessen sie zurück. Daraufhin kann man schliessen, daß die beiden Räuber kein Auto, sondern nur ein Motorrad hatten und nicht sehr viel transportieren konnten.

Herr Hartmann fürchtete um sein Leben.

Nachdem die beiden Täter verschwanden wandte sich der Restaurantbesitzer an seinen paraguayischen Nachbarn, welcher ihn auch sofort zur einer deutschen Nachbarin, ebenfalls eine Restaurantbesitzerin, die das Lokal "Badenser Stube", in Villarrica betreibt, brachte. Doch sie erkannte ihn nicht.

Laut Aussage einer Bekannten wurde auch vor wenigen Tagen in ein Haus in Independencia eingebrochen und einiges gestohlen.

Aufgrund dessen ermahne ich alle, die in dieser Gegend um Vorsicht und um Verständigung mit den Nachbarn um weiteren Überfällen und Einbrüchen vorzubeugen. Setzen sie sich mit ihren deutschen und auch paraguayischen Nachbarn und Bekannten in Verbindung.

Wer kein spanisch spricht und nicht weiß wie man in Paraguay eine Aufenthaltsgenehmigung bekommt, der sollte auf jeden Fall sich von einem Fachmann/frau helfen lassen. So ein Service ist natürlich nicht kostenlos, aber man kann dennoch Geld und auch viel Zeit sparen.

Professionelle Einwanderungshilfe zum schnellen Erhalt der paraguayischen Daueraufenthaltsgenehmigung und Cedula. Business Begleit Service zur problemlosen Immigration in Paraguay.

Als Einwanderungshelferin für den problemlosen Erhalt der nötigen Papiere in Paraguay empfehle ich Bettina Müller, welche ich auch schon am 1. Tag als ich in Paraguay gelandet bin kennengelernt habe. Seit diesem Zeitpunkt stehen wir auch immer in Kontakt und ich empfehle sie jetzt schon seit Jahren an alle, die die Hilfe eines Einwanderungshelfer in Anspruch nehmen möchten.

Alle Reaktionen von Kunden, Freunden und Bekannten waren "nur positiv", und jeder hat seine Papiere "schnell und problemlos" erhalten.

Sobald alle Papiere, welche für den Erhalt der Aufenthaltsgenehmigung und der Cedula komplett sind, so werden mit ihr zusammen nur 2 Tage mit Behördengängen in Anspruch genommen. Der 1. Tag ist die Abgabe der kompletten Papiere, Abgabe von Fingerabdrücken, welche in Paraguay Pflicht sind, und dann noch ein 2. Tag bei der Abholung der Aufenthaltsgenehmigung und der Cedula – und das zu einem günstigen bzw. angemessenen Preis.

Alle erforderlichen Behördengänge finden in Asuncion statt, wofür am 1. Tag bei Abgabe der Papiere mit 3 bis 6 Stunden einzuplanen ist. Bei der Abholung nur noch 1 bis 2 Stunden in Asuncion.

Der paraguayische Führerschein kann auch gleich mit beantragt werden. Jedoch empfehle ich diesen im Wohnort oder im nächst dafür gelegenen Ort bzw. Stadt selbst zu beantragen, da dieser jährlich abgestempelt wird. Wird dieser in Asuncion ausgestellt, so müßte man, wenn man weiter wegwohnt extra dafür wieder nach Asuncion fahren oder die Papiere von der ausstellenden Behörde in Asuncion erst an die zuständige Stelle vor Ort schicken lassen.

Vor dem Erhalt des paraguayischen Führerschein kann ohne Probleme mit Vorlage eines EU-Führerscheins (geht manchmal auch ohne Vorlage eines Führerscheines) ein Touristenführerschein, welcher 1 Jahr gültig ist, beantragt werden. Diesen bekommt man auch in der Regel sofort.

Aktuelle Basis-Informationen für die Aufenthaltsgenehmigung:
- gueltiger Reisepass (eventuell mit Visum – nicht für Deutsche)
- Geburtsurkunde
- ueberbeglaubigtes Fuehrungszeugnis (normales Führungszeugnis (kein amtliches!!) mit Extra Stempel + Unterschrift vom Bundesamt der Justiz. Dieses kann auf jedem Bürgermeisteramt bzw. Stadtverwaltung beantragt werden – zur Info, falls die Angestellten auf dem Amt mal wieder keine Ahnung haben. Ein überbeglaubigtes Führungszeugnis kostet 26.- Euro in Deutschland)
- eventuell Heiratsurkunde bzw. Scheidungsurteil
- bei schulpflichtigen Kindern: letztes Schulzeugnis (muss vorher beim zustaendigen Kultusministerium beglaubigt werden)
- bei minderjaehrigen Kindern, welche nur mit einem Elternteil einwandern: notarielle Zustimmung des verbleibenden Elternteils bzw. eingetragenes Aufenthaltsbestimmungsrecht

Diese Dokumente (ausser Reisepass) muessen von der zustaendigen paraguayischen Botschaft (fuer Deutschland – Berlin) beglaubigt werden. Bei Fragen hierzu bitte an Bettina Müller wenden.

Adresse der paraguayischen Botschaft in Berlin: Botschaft von Paraguay, Hardenbergstrasse 12, 10623 Berlin, Tel. 030-31 99 86 12, Fax: 030-31 99 86 17

Adresse der paraguayischen Botschaft in Wien: Botschaft von Paraguay, Prinz Eugen Strasse 18/1/2/7, A-1040 Wien, Tel. 43-1-505-4674, Fax: 43-1-941-9898

Adresse der paraguayischen Botschaft in Bern: Botschaft von Paraguay, Kramgasse 58, Ch-3011 Bern, Tel. 031-312 32 22, Fax: 031-312 34 32

Falls noch weitere Fragen bestehen, so bitte das Kontaktformular verwenden. Die Nachrichten bezüglich Einwanderungspapiere werden sofort an Frau Bettina Müller weitergeleitet. Preise und verschiedene Möglichkeiten für den Einwanderungsservice bitte ebenfalls bei Frau Müller erfragen, denn diese könnten sich jederzeit ein wenig ändern wie auch die Einwanderungsbedingungen. Somit ist man auf der sicheren Seite und auf dem neuesten Stand, denn das ist ihre Arbeit und berufliche Tätigkeit in Paraguay.

Zusammen mit unserem Marketingmanager erstellen wir gemeinschaftlich ein Konzept vorwiegend für den Zuckerrohranbau in Paraguay mit garantierter Abnahme des geernteten Zuckerrohrs an die Zuckerrohrfabrik(en).
Zustätzlich für weitere Flächen von erworbenen Grundstücken, auf denen kein Zuckerrohr angebaut werden kann ein Konzept für die Aufforstung mit schnell wachsendem und ertragreichem Holz Eukalyptus wird hierbei bevorzugt).

Generell ist das ganze Konzept mehr für Investoren gedacht, aber auch für Kleininvestoren und Auswanderer, welche sich auch zusammenschliessen können. Das Konzept beinhaltet eine Gewinn und Verlustrechnung wie auch alle Kosten (Ausgaben) und Einnahmen (Gewinne), brutto und netto.

Weitere wichtige Faktoren sind der Landkauf mit gutem Boden, welcher auch für Zuckerrohr geeignet ist, wie auch die Logostik.
Hierzu werden auch vor dem Erwerb Bodenproben entnommen und analysiert um eine ertragreiche Zuckerrohrernte sicherzustellen. Land bzw. Grundstücke sollten hierbei auch nicht zu teuer sein. Da wir auch selbst immer auf der Suche nach günstigen Immobilien und Grundstücken sind, haben wir auch hierbei immer sehr gute Kontake zu vielen Grundstückseigentümern, welche ihr Land verkaufen möchten und können selbst auch günstige Preise aushandeln.

Für uns ist es wichtig, daß mindestens 75% erworbener Grundstücke für den Zuckerrohranbau geeignet sind. Restliche Flächen sollen der Aufforstung oder anderem dienen können, so daß das komplette Land genutzt werden kann.

Bevorzugt werden hierbei für Großinvestoren Grundstücke ab 250 bis 5000 Hektar bei einem Hektarpreis unter 1.000 Euro. Für Kleininvestoren, Auswanderer bzw. Zusammenschlüsse Grundstücke ab 50 bis 250 Hektar. Hierbei sollten die Preise pro Hektar nicht über 1.500 Euro liegen.

Vorläufige Daten wie auch endgültige Daten geben wir nur an ernsthaft interessierte Investoren preis – vorwiegend über unsere geschlossene Gruppe bei Facebook – Gruppenname: "Zuckerrohranbau in Paraguay", oder über per Emailkontakt über unsere Webseite, aber nur bei vollständigen Daten und ausführlicher Beschreibung des Vorhabens und Interesses der Anfragenden.
Um in die geschlossene Gruppe aufgenommen muß ebenfalls das Kontakformular ausgefüllt werden.

Ein vorläufiges Konzept ist schon vorhanden, jedoch fehlen immer noch wenige wichtige Einzelheiten wie auch Daten über verschiedene Ausgaben und Einnahmen (brutto wie netto), bis das Konzept endgültig zur Vorlage an Investoren (bevorzugt werden Investoren mit Kapitalnachweis) weitergegeben werden kann.

Das Investitionskonzept "Zuckerrohranbau in Paraguay" sollte bis zum 15. Januar 2011 endgültig abgeschlossen sein.

Wie verdient man Geld im Internet ? Wie beginnt man ? Woher kommt das Geld ? (kleiner Onlineverdienstkurs)

Um Internet Geld verdienen zu können muß man sich gut auskennen und auch die Programme kennen, bei welchen man Geld verdienen kann. Dies erfordert anfangs sehr viel Arbeit und auch Zeit, aber es ist einfacher als man denkt.

Zuerst sollte man wissen bei welchen Programmen man Geld verdienen kann. Diese werde ich hier zuerst einmal auflisten um mal einen kleinen Einblick zu geben. Wie man dann vorgeht um auch davon zu provitieren folgt noch.

1. Partnerprogramme – Was ist ein Partnerprogramm ?

Um bei einem Partnerprogramm Geld verdienen zu können muß man sich natürlich zuerst einmal anmelden. Hierbei gibt es sehr viele. Wir werden jetzt hauptsächlich die Partnerprogrammnetzwerke unter die Lupe nehmen, welche sehr viele einzelne Partnerprogramme verwalten (aber nicht alle) und bei denen wir seit Jahren unser Geld im Internet verdienen.

Man kann auch hierbei sagen, daß es sich um Sponsorennetzwerke handelt.

Man kann bei diesen Sponsorennetzwerken für viele Sponsoren bzw. Partnerprogramme werben und man kann durch Klicks auf Banner oder Textlinks (Klickverdienst), Sales (Verkäufe wie bei Onlineshops) prozentual oder per Lead (Verdienst durch eine Anmeldung bei einem Gewinnspiel oder Antrag und/oder Abschluss eines Kreditvertrages) eine bestimmte Provision erhalten, die zuvor von den Advertisern (Sponsoren) festgesetzt wurden.

PP 1: Affiliwelt – mehr als 480 attraktive Sponsoren
PP 2: Belboon – mehr als 1.000 attraktive Sponsoren
PP 3: Cash4Members – Partnerprogramm im Erotikbereich mit Folgeprovisionen
PP 4: Bonkredit – einzelnes Partnerprogramm zur Vermittlung von Krediten mit hohen Provisionen

2. Webseite – man kennt jetzt die Verdientsmöglichkeiten und die Partnerprogamme. Nun wird eine Webseite benötigt !

Die Partnerprogramme (einzelne oder die der Sponsorennetzwerke) müssen auch beworben werden um Geld zu verdienen. Somit muß man eine oder auch mehrere Webseiten erstellen um diese zu bewerben um verdienen zu können.

Als Bespiel meine eigene Webseite Gratis-Winner: bei dieser Webseite handelt es sich um Gewinnspiele, kostenlose Angebote und Gutscheine. Die Verdienste liegen hier nicht im Klickbereich, sondern nur im Lead (Anmeldung) und Salesbereich (Verkauf). Mittlerweile kommen auch immer mehr Einnahmen nur durch Einstellungen von Links (Backlinks) andere Webseiten zustande (jährlich über 350.- Euro !!)

Lead: z.B. Teilnahme an einem Gewinnspiel oder Wahrnehmung eines kostenlosen Angebotes
Sale: z.B. Kauf eines Artikels in einem Onlineshop über einen angeboten Gutschein

Bei vielen Besuchern und Teilnehmern an Gewinnspielen usw. kommt da einiges an Geld zusammen, denn pro Teilnahme gibt es zwischen 25 Cent und 5 Euro !!

3. Wie erstellt man eine Webseite ? – TiPP: Joomla oder WordPress sind günstige Lösungen

Ich verwende mittlerweile für normale Webseiten wie meine Paraguay Immobilienwebseiten Joomla oder WordPress.

Joomla verwende ich bei My Paraguay Immobilien, Paraguay Günstig Immobilien und Südamerika Immobilien. Alle Texte, Bilder, Links und alles was dazugehört kann man im Administrationsbereich verwalten. Auch ein Laie kommt nach einer gewissen Zeit und vielen Hilfeseiten und Foren in kurzer Zeit damit klar.

Zu Joomla gibt es auch viele kostenlose Designs und auch günstige Webseitendesigns, die man kaufen kann. Änderungen daran sind auch nicht schwer.

Seit wenigen Wochen arbeite ich auch mit WordPress um Blogs zu erstellen wie meinen My Paraguay Blog oder meinen Blog über Suchmaschinenoptimierung (ein weiterer wichtiger Punkt auf den ich noch näher eingehen werde).

————————————————————————-

Angebote von Erstellung von Webseiten:

1. Joomla – fertige Webseite (Standardausführung) mit bis zu 5 kostenloses Designs + 1 Domain (www.ihre-seite.de) + 100 MB Webspace für nur 150.- Euro. Webspace- und Domainkosten für weitere Jahre 49.- Euro pro Jahr.

2. WordPress – fertig eingerichteter Block (Standardausführung) mit bis zu 5 kostenloses Designs + 1 Domain (www.ihre-seite.de) + 100 MB Webspace für nur 150.- Euro. Webspace- und Domainkosten für weitere Jahre 49.- Euro pro Jahr.

Einstellung für die Suchmaschinenoptimierung: einmal 20.- Euro

————————————————————————–

Copyright – Rechtliches !!

Ich möchte alle Leser und Internetbesucher darauf aufmerksam machen, daß ich meine Texte bzw. Artikel alle selbst schreibe und gegen jeden Copyrightverstoss und Diebstahl sauer reagiere und auch gegebenenfalls rechtliche Schritte gegen Textdiebe anstreben werde.

—————————————————————————

3. Man hat jetzt eine Webseite zum Geld verdienen – aber keine Besucher

Eine Webseite muß auch im Internet bekannt gemacht werden. Hierzu gibt es sehr viele verschiedene Möglichkeiten. Gehen wir hier wieder schrittweise vor:

a: Suchmaschinen – man sollte zuerst die Webseite in die Suchmaschinen eintragen. Ich verwende hierbei die Software Hello Engines, welche nicht billig aber sehr gut ist. Es lohnt sich nur diese Software zu kaufen, wenn man mehrere Webseiten in die Suchmaschinen eintragen möchte.

Hierzu mein Preis für die Suchmaschineneintragung 1er Webseite: 15 Euro in alle Suchmaschinen, die Hello Engines anbietet (1 Eintragung – 15.- Euro)

b: Eintragung in Webkataloge – dies muß man manuell machen und auch immer die richtige Kategorie auswählen. Es ist sehr viel Arbeit und erfordert sehr viel Zeit. Man sollte auch pro Webverzeichniseintrag einen neuen Text und eine andere Textüberschrift verwenden, da doppelte Einträge nicht von Vorteil, sondern eher zum Nachteil sind.

Mein Angebot: Eintragung in 50 Verzeichnisse nach unserer Auswahl (nur gute Webkataloge ab Pagerank 1 für 200.- Euro)

c: Eintragung in Social Bookmark Webseiten – hier gilt die gleiche Regel wie bei den Webkatalogen. Der Preis beträgt ebenfalls 200.- Euro für 50 Einträge in ausgesuchte Webseiten ab Pagerank 1.

Natürlich immer mit verschiedenen Texten.


ENDE TEIL 1 – DEMNÄCHST WEITERLESEN, WENN ICH WIEDER LUST ZUM SCHREIBEN HABE (Verbesserungen und mehr Infos folgen auf jeden Fall)